fbpx

Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage zur Anregung des Lymphsystems
Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) Durch spezielle Handgriffe wird eine langsame und druckarme Gewebsverformung hervorgerufen. Dadurch erfolgt ein manuelles Weiterleiten von Gewebsflüssigkeit über Bahnen im Gewebe (bzw. Lymphgefässe).

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Form der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE).

Im Unterschied zur herkömmlichen Massage kommt bei der manuellen Lymphdrainage eine bestimmte Grifftechnik zur Anwendung. Besonders nach Operationen, Tumorbrhandlungen und Lymphknotenentfernung kommt die manuelle Lymphdrainage zur Anwendung.

Die manuelle Lymphdrainage wird bei folgenden Beschwerden eingesetzt:

  • Bei Ödemen (Gewebsflüssigkeitsstau)
  • Postoperative / posttraumatische Ödeme (Blutergüsse, Verstauchungen, Luxation, Muskelfaserriss, Frakturen, Lymphknotenentfernung, Narben etc.)
  • Bei schweren Beinen
  • zur allgemeinen Entgiftung
  • zur Figurmodellierung